Die Zeiten ändern sich

Die Post, auf die wir einmal stolz waren, verkümmert immer mehr.  Transportfirmen übernehmen Leistungen der Post. Die Lieferungen werden immer schneller, immer besser, weil der Kunde das offenbar will.  Die Post kann da nicht mehr mithalten - stimmt - und der soziale Aspekt der Post verschwindet immer mehr. Früher - tja früher war die Post das Zentrum eines Dorfes.  Man tauschte sich aus, nahm sich Zeit für Gespräche. Nein, nein, ich bin noch nicht von gestern - früher war nicht alles besser, das stimmt.

Zum Beispiel in der Matte

In der Matte beispielsweise war es so, dass man sich vor der Post traf, sich ausgetauscht hat. Natürlich durfte Klatsch und Tratsch nicht fehlen, natürlich war es immer wieder wichtig nachzufragen, wenn man jemanden längere Zeit nicht mehr sah. Manchmal dauerte der Gang zur Post tatsächlich eine Stunde, weil man eben den oder die getroffen hatte.

 

Allemal kann man in einem Dorf einen Dorfladen mit integrierter Post unterhalten. Vielleicht übernimmt Migros, Coop oder Denner oder wie die Grossen alle heissen, den Postbetrieb,  das würde sich bestimmt lohnen, wenn man am Kundendienst alle Postgeschäfte abwickeln könnte. Dann kann ich meine Pakete, etc. auch gleich zum Einkauf mitnehmen. Das würde wohl auch gehen.  Ich möchte aber nicht in einem Dorfladen warten müssen, bis alle ihre Einkäufe getätigt haben, bis ich dann endlich mein Paket abliefern darf.

 

Was die Post im Moment macht ist schon ein Murks. Natürlich weiss ich auch, dass durch die Electronik viele Postgeschäfte verloren gehen. Andererseits kommt dann der nette Pöstler vorbei und holt die Pakete ab - ist auch ein guter und netter Gedanke. Jedenfalls bin ich gespannt in welche Richtung sich die Post entwickelt.

 

Vor hat vor einigen Jahren auch noch niemand daran gedacht, dass das Festnetz in der Telefonie verschwinden wird. Wir werden sehen!