Astrologisches 17. Januar 2021

 

Astrologisches: Spannungen liegen in der Luft. War bis jetzt Saturn (der Strukturier) sehr stark im Vordergrund kommt ein neues starkes Element dazu, und zwar der Freiheitsliebende, derjenige der sich nicht um Regeln kümmern möchte. Aber auch der Planet der Erneuerung und des Fortschritts. Es sind viele Spannungsaspekte, die im Moment widersprüchliches wollen. Der Freiheitsliebende trifft diese Woche auf den Handlungsplaneten Mars und dies dürfte eine explosive Mischung bedeuten. Nimm den Fuss vom Gas, denn sonst ist dir die Busse sicher!

 

Der Strukturier möchte klare Grenzen und der Individualist kämpft für Freiheit und der Handlungsplanet möchte sich nicht vom Strukturier bremsen lassen. Was ist zu tun? Ich denke, dass es eine widersprüchliche und spannungsgeladene Woche geben wird. Ein Teil drängt nach Aufbruch – und um ehrlich zu sein, wer hat nicht so langsam genug von Regeln und Einschränkungen? Wer möchte nicht wieder einmal spontan etwas tun? Ich denke, dass es gerade in dieser Woche schwierig wird, sich diesen beiden Teilen gerecht zu werden. Rebellion ist das eine – Regeln das andere – und die Gewaltbereitschaft ist gross. So denke ich, dass es sinnvoll ist, sich nicht von Emotionen und Frustrationen leiten zu lassen. Das ist schneller gesagt als getan.

 

Manchmal aber nur manchmal kann auch die Schutzmaske ein Vorteil sein, vor allem dann, wenn das Gift nicht nach aussen soll, sondern von der Maske aufgehalten wird …

 

Ich denke allerdings auch, dass wir den Fortschritt und die Erneuerung nicht aufhalten können und manchmal aber nur manchmal sind eben Mauern und Grenzen im Wege.

 

Skorpion-, Stier-, Wassermann- und Löwegeborene dürften in dieser Woche besonders vorsichtig sein und sich immer wieder überprüfen bevor sie handeln. Gilt auch für die andern, allerdings in einer eher abgeschwächten Form.

 

 

Biden, der neue USA-Präsident, ist im Zeichen Skorpion geboren und ich denke, dass das Sicherheitspositiv bei seiner Vereidigung am 20.1. sehr gross sein wird und muss. Ich bin da noch nicht so sicher b das ohne grosse Probleme über die Bühne gehen wird – man wird sehen.

 

Ich glaube, dass es eine wichtige Woche sein wird, zumal auch die Sonne am 20.1. ins Zeichen Wassermann wechselt. Dies dürfte den Freiheitsdrang vieler fördern. Es könnte auch sein, dass die Menschen auf die Strasse gehen, um sich gegen Regeln und Grenzen aufzulehnen.  Es geht aber auch hier wieder darum, klar zu definieren, gegen was man eigentlich ankämpft oder ob es andere Möglichkeiten gibt, seine Energien sinnvoll einzusetzen.

 

Energien wollen fliessen und irgendwie können sie nicht ungehindert zum Ausdruck gebracht werden, deshalb wird es besonders wichtig sein, einen Moment inne zu halten, bevor wir handeln. Ich bin überzeugt, dass es nach wie vor in die richtige Richtung geht, auch wenn es im Moment eher schwierig ist daran zu glauben.

 

Freiheit ist auch ein Teil der Struktur und je mehr wir die Struktur und die Grenzen annehmen können, desto freier können wir werden. Es ist eine Zeit, die vieles in Frage stellt, aber auch Möglichkeiten aufzeigt, wie es weitergehen könnte.

 

Lass dich überraschen was diese Woche alles bringen wird – ich jedenfalls bin sehr gespannt und auch neugierig. In diesem Sinne eine gute Woche und vor allem viel Vertrauen in die eigene Intuition, denn diese stimmt immer.



Astrologisches 2. Januar 2021

 

Astrologisches: Wir sind nun bereits im Jahr 2021 gelandet. Das Jahr 2020 gehört in die Vergangenheit und ich möchte das 2020 nicht missen. Nicht verteufeln, aber auch nicht verherrlichen. Es war ein Jahr in denen sich viele Veränderungen angebahnt haben, waren doch der Transformierer, Strukturier und der Visionär sehr aktiv beteiligt und unterwegs. Nein, nein, diese sind nicht einfach verschwunden, sondern sind nach wie vor geschäftig in unserem Leben drin. Was sich sicher verändert hat ist deren Stellung im Horoskop. Waren die drei zu beginn des Jahres 2020 noch nahe beisammen gehen sie nun wieder eigene Wege – das heisst fast. Der Transformierer bleibt noch einen Moment im Steinbockzeichen und räumt gewaltig auf, das heisst, dass er nach wie vor neue Strukturen vorbereitet. In die alten Schuhe zurück ist nicht mehr möglich.

 

Der Strukturier (Saturn) wird im Jahr 2021 eine gewichtige Rolle spielen. Nicht weil jetzt im Jahr 2021 alles anders wird, aber es geht in die richtige Richtung. Ich denke, dass wir mit Saturn die Chance haben, neue Strukturen zu schaffen, neue Möglichkeiten zu sehen und andere Formen zu erkennen und auch auszuprobieren. Ja ich weiss Saturn hat nicht der beste Ruf in der Astrologie, doch denke ich, dass gerade dieser uns hilft, Sicherheit und Beständigkeit zu erlangen, wenn wir bereit sind unsere Grenzen zu erkennen.  

 

Der Visionär wird uns viele neue Möglichkeiten aufzeigen und auch Möglichkeiten geben zu neuen Erkenntnissen zu erreichen. Beide können ohne einander nicht sein, wenn der Visionär über die Stränge schlagen will hilft der Strukturier seine Vorschläge auf deren Durchführbarkeit zu prüfen.

 

Vieles wird in diesem Jahr möglich sein und vieles wird sich in die richtige Richtung drehen. Klar, einfach wird es nicht sein, denn der neue Zyklus, der im letzten Jahr begann, braucht nun eine Weile, bis er sich durchsetzen kann, bis er auch sichtbar wird. Uranus, der Individualist wird uns neue Werte zeigen und auch vermitteln.

 

Ich glaube aber daran, dass im Laufe des Jahres das Licht am Ende des Tunnels immer heller wird.

 

 

Jetzt sind wir im Zeichen Steinbock und dies unterstützt unsere Sichtweise in der Richtung, dass wir so langsam auch unsere neuen Strukturen erfassen können. Klar, es wird nicht mehr sein wie früher, aber wollen wir das? Geht es nicht darum, seine Sichtweise zu verändern, zu überprüfen was für einem persönlich wichtig ist? Gerade die jetzige Zeit hilft uns, klare Ziele zu erkennen und auch Abschied zu nehmen von Formen, die alt und überholt sind.

 

Der nächste Frühling kommt bestimmt – darauf hoffe ich und viele andere auch. Ich bin überzeugt, dass sich vieles entspannen wird und auch vieles neu zeigen wird. Nein, ich sage nicht, es ist dann alles wie früher oder besser, sondern ich denke es geht eher darum, die neue Wirklichkeit anzuerkennen. Jeder kann und soll sich mit seinen eigenen Wahrheiten auseinander setzen, egal in welche Richtung diese gehen mögen.

 

Jedenfalls sehe ich wirklich in eine lichtvolle Zukunft und glaube auch daran, dass wir mit Geduld vieles erreichen werden.  Alle sieben Jahre befinden wir uns in einem Saturnjahr.

 

Und nun noch etwas in eigener Sache: Astrologie ist keine Wahrsagerei, auch wenn es einige so haben möchten. «Wieso haben die Astrologen die Pandemie nicht vorausgesehen?» etc. etc. es geht nicht darum konkrete Ereignisse vorauszusehen.

 

Ich kann anhand der Astrologie nicht sehen was passiert oder was nicht passiert. Ich kann anhand der Astrologie die Zeitqualität erkennen.

 

Natürlich haben viele Astrologinnen und Astrologen gesehen, dass im Jahr 2020 etwas Grösseres geschehen wird, dies wurde auch schon in Jahren vorher diskutiert.

 

Wenn ich jemandem sage, das und das geschieht dann und dann, dann ist die Energie bereits festgelegt. Wenn ich jemandem sage: «Pass morgen auf, dass du nicht die Treppe hinunterfällst» - entweder meide ich die Treppe oder gehe sie vorsichtig an. Und wenn nichts geschehen ist, hat die Astrologin nicht recht und wenn ich falle glaube ich an die Astrologie – so einfach, oder?

 

Und noch zum Schluss – ich glaube nur an die «Heftli-Astrologie», wenn darin steht, dass Jungfrauen gute Sterne haben … und wenn nicht, vergesse ich es gleich wieder. In diesem Sinne – wünsche ich allen ein spannendes und angenehmes 2021.

 

Astrologisches 14. Dezember 2020

Wieder einmal etwas Astrologisches.
Eine verrückte Zeit – das Wissen wir schon, doch denke ich, dass Besserung in Sicht ist.
Heute ist Neumond und ein neuer Zyklus beginnt. Mit dem Neumond im Schütze stehen Sonne und Mond in einem Feuerzeichen, dem Zeichen der Visionen, der Begeisterung und auch der Wahrheit und der Religionen. Ich wundere mich grad nicht, dass im Moment wieder viele unterschiedliche Wahrheiten und Erklärungsmodelle im Raume stehen. Nein, ich möchte nicht auf die einzelnen Wahrheiten eingehen, denn jeder hat sein eigenes Weltbild und seine eigene Wirklichkeit und ich kann die Wahrheit nur entdecken, wenn sie in mir zum Leben erweckt wird. Es geht nicht darum, zu sagen, dass ist richtig und das ist falsch.
Ich denke es geht eher darum, die Situation, in der wir drin stecken anzunehmen und zu schauen, wie wir mit unserer Weitsicht und Weltanschauung umgehen. Es ist zurzeit auch schwierig bei seiner eigenen Meinung zu bleiben und sich nicht verunsichern zu lassen.
Im Moment ist es so, dass auch der Visionär und der Strukturier im laufe dieser Woche das Zeichen wechseln. Dies bedeutet, dass sich die beiden im freiheitsliebenden Wassermann treffen. Dies kann bedeuten, dass sich der Frust der letzten Wochen und Monate etwas auflöst und neue Perspektiven sichtbar werden. Ich denke, wenn wir bereit sind, die Gegebenheiten anzunehmen und die Veränderungen nicht als Strafe anschauen, kann etwas Neues geschehen. Manchmal ist es nicht einfach Veränderungen anzunehmen und doch werden wir gezwungen unser Weltbild und unsere Sichtweise anzupassen.
Nein, nein – wir sind noch weit entfernt von der Normalität – oder aber wir arbeiten an einer neuen Normalität. Auch geht es darum unsere blinden Flecken anzusehen und in den Spiegel zu schauen. Ich muss ehrlich gestehen, ich mag es nicht wirklich die blinden Flecken zu betrachten und ich mag es auch nicht sonderlich zuzugeben, dass ich etwas nicht kann oder weiss. Ich glaube aber an die Kraft des Universums, das uns die Möglichkeiten aufzeigen wird, wie wir auch mit unseren blinden Flecken umgehen können,
Freiheit und Verantwortung stehen nicht im Widerspruch, denn wenn ich mir Strukturen schaffe, dann habe ich auch Freiheit und dies zeigt sich im Moment ganz stark in den Sternen wieder.
Der Transformierer wird noch einen Moment lang im Steinbockzeichen bleiben, da der Visionär und der Strukturier das Zeichen wechseln, dürfte nun jeder wieder in seinem eigenen Tempo weitergehen. Dies bedeutet auch, dass neue Perspektiven möglich sind und das das Licht am Ende des Tunnels immer heller wird.
Jedenfalls bin ich zuversichtlich, dass die nächste Zeit nicht nur von negativen Emotionen geprägt sein werden, sondern auch die schönen Momente des Lebens sichtbar werden.
In diesem Sinne wünsche ich allen eine aufregende Woche …

Astrologisches: 10. August 2020

Wieder mal etwas astrologisches: Eine energiereiche Woche steht uns bevor. Der Energieplanet Mars ist in seinem eigenen Zeichen. D.h. Das verstärkt die Energie und auch das Energiepotenzial. Das bedeutet, dass viele Energien frei sind. Jetzt ist es einfach eine Frage wie wir diese nutzen wollen. Wollen wir eher konstruktiv umgehen damit, dann haben wir viel Kraft zur Verfügung Projekte voranzutreiben. Sport zu treiben ist auch eine Möglichkeit, diese Kräfte sinnvoll einzusetzen. Sollten wir sie destruktiv nützen, sind wir schnell in Auseinandersetzungen verwickelt, die nicht wirklich viel bringen. Ich denke, dass dieses gewaltige Potenzial sicher eine Möglichkeit gibt schon lange liegengebliebene Projekte in Angriff zu nehmen. Es ist auch nicht die Zeit die Hände in den Schoss zu legen und nichts zu tun.
Es ist eine Zeit, in der nichts mehr ist wie es einmal war – das wissen wir in der Zwischenzeit. Ich glaube einfach, dass es keinen Sinn macht alten Zeiten nachzutrauern, alten Verhaltensmuster noch mehr Energie zu geben. Ja – auch ich erwische mich manchmal, dass ich den Eindruck habe, dass es doch noch wie früher sein müsste – aber nur manchmal 😉 So denke ich, dass vor allem der Transformierer und der Energiespender anders im Sinn haben, als sich in der Vergangenheit zu wälzen. Es geht wohl auch darum achtsam mit seiner Umwelt zu sein, sich nicht provozieren lassen und halt auch mal nicht zu reagieren. Das ist allerdings schneller geschrieben als gemacht. Und manchmal ist es sicher auch ein Vorteil mal eine Situation überschlafen bevor man handelt, damit man nicht zu viel Schaden anrichten kann. Streiten muss gelernt sein …
Wenn wir diese vorhandenen Energien konstruktiv nützen können, kann viel Unerwartetes geschehen, dies bedeutet auch, dass wir uns auch abgrenzen und schützen. Manchmal ist es sicher sinnvoll einen Moment den Denker einzuschalten bevor wir handeln.
Ich wünsch euch eine energiereiche und spannende Woche mit viel Energie für alles was ihr anpacken wollt und könnt.

Astrologisches: 12. Juli 2020

Astrologisches: Weil ich jetzt grad nicht über Masken diskutieren möchte, wenn dies auch zum jetzigen Zeitpunkt hochaktuell ist, geht es doch um ganz anderes.
Der Visionär und der Transformieren können nach wie vor nicht ohne einander. D.h. Beide wollen ihr recht und beide wollen ganz einfach Gerechtigkeit. So will denn der Visionär auf seinem Recht bestehen und der Transformierer gibt einfach nicht nach und da könnt ihr euch in etwa vorstellen, was dies auch für die jetzige Zeit bedeuten kann.
Es geht nicht darum, dass man um jeden Preis Recht haben muss – oder doch? Es geht auch nicht darum, um jeden Preis nachzugeben. Auch diejenigen, die Tendenz haben schnell nachzugeben, können lernen sich für seine persönlichen Rechte und Werte einzusetzen. Manchmal aber nur manchmal ist es halt einfach so, dass auch der Mensch, der nach Harmonie strebt, sich den Auseinandersetzungen stellen muss. Waage, Widder, Krebs und Steinböcke sind im Moment besonders diesen Themen ausgesetzt. Es geht nicht darum den andern klein zu machen. Ich habe neulich hier auf FB gelesen. «Man muss nicht dem andern sein Licht auslöschen, damit man sein eigenes anzünden kann.» Ich persönlich finde einfach, dass es in einem Dialog sicher bessere Möglichkeiten gibt, als die Faust im Sack zu machen.
Der Kommunikator hat nun wieder seine Direktläufigkeit angetreten, will heissen, dass es nun in der Kommunikation wieder besser läuft, dies dürfte auch bedeuten, dass vieles in Gesprächen möglich sein wird.
Es geht auch darum, seine Werte zu verteidigen und für diese hinzustehen, auch wenn der andere nicht die gleichen Werte hat. Muss ja auch nicht sein. Ein Apfel kostet sicher weniger, als eine Ananas 😉 Wenn wir bereits sind die angespannten Stimmungen aufzunehmen und unsere Energien zu kanalisieren kann viel Konstruktives entstehen. Wichtig wird es einfach sein, dass wir dies wahrnehmen können, um so auch Konflikte zu vermeiden. Also klärenden Gesprächen steht nichts mehr im Wege. Und sollte jemand zu viel Energie haben, dann ist es notwendig ein Ventil zu suchen, um diese konstruktiv einzusetzen – z.b. …Gartenarbeit, Keller aufräumen, Estrich entrümpeln und vieles mehr 😉
Der Visionär und auch der Transformierer wollen ja auch nicht einfach zerstören. In diesem Sinne eine kuule und aufregende Woche.

Astrologisches: 21. Juni 2020

Astrologisches: Meinungen gehen auseinander. Meinungsverschiedenheiten sind an der Tagesordnung. Dies muss nicht sein. Der Kommunikator und die Liebesgöttin stehen im Moment etwas auf dem Schlauch. Der Kommunikator hat viele Gedanken im Kopf und bringt es irgendwie nicht auf die Reihe. Das bedeutet, dass zurzeit vieles unklar ist und sich der eine oder die andere nicht klar ausdrücken kann und deshalb entstehen auch viele Missverständnisse, die eigentlich gar nicht nötig sind. Manchmal ist es besser seine Gedanken aufzuschreiben, um diese zu ordnen, damit man klar kommunizieren kann. Es geht nicht darum was A sagt, sondern was B versteht, deshalb ist es notwendig, dass man immer wieder nachfragt ob B verstanden hat was A gesagt hat. Manchmal ist es auch notwendig Termine zu überprüfen und hier nachzufragen ob beide am gleichen Ort abgemacht haben, nicht dass der eine vor dem Restaurant und der andere vor dem Kino wartet. Manchmal aber nur manchmal … ist es notwendig der Kommunikation die nötige Aufmerksamkeit zu schenken, damit man nicht gerade in jedes Fettnäpfchen tritt, um sich dann wieder entschuldigen zu müssen. Auch beim Unterschreiben von Verträgen ist Vorsicht geboten, einfach das Kleingedruckte lesen und allenfalls einen Vertrag mit Vorbehalt zu unterschreiben – oder bis nach dem 12. Juli verschieben. 😉
Tja und was macht die Liebesgöttin zurzeit? Sie will Beziehungen ins richtige Lot setzten, überprüfen welche Beziehungen noch Bestand haben und wo es besser ist, seine eignen Wege zu gehen.
Es ist eine spannende Zeit und vieles ist nach wie vor in der Veränderung. Ich denke auch, dass Schuldzuweisungen im Moment nicht von der Hand zu weisen sind, deshalb denke ich, dass es immer wieder wichtig ist, seine eigenen Motivationen zu hinterfragen, damit nicht Feindbilder entstehen. Klar, das ist schnell gesagt, doch denke ich, dass das Thema Eigenverantwortung nach wie vor ein grosser Bestandteil dieser Zeit ist – und auch wie wir unsere persönliche Verantwortung leben. Es geht auch darum, dass wir andern ihre Verantwortung überlassen können. Klarheit ist zurzeit gefragt … in diesem Sinne wünsche ich euch eine schöne und sommerliche Woche.

Astrologisches 31.05.2020

Astrologisches: Immer noch sind wir im Zeichen des Zwillings. Wenn auch der Zwilling Lockerheit und Leichtigkeit symbolisiert, dürfte diese Woche wohl nicht so luftig und leicht sein. Nein, es ist noch nicht rückläufiger Merkur und dennoch denke ich, dass es im Moment wichtig ist, klar zu kommunizieren, um keine Missverständnisse entstehen zu lassen. Ich denke gerade in zwischenmenschlichen Beziehungen dürfte unterschwellig recht viel Anspannung spürbar sein. Sei kritisch bei allem was dir erzählt wird. Nein, nein es geht nicht darum seine Mitmenschen der Lüge zu bezichtigen, sondern es geht wohl eher darum, dem andern seine blühende Fantasie zu lassen und sich seine eigene Meinung zu bilden. Es geht aber auch darum bei Meinungsverschiedenheiten nicht auf seiner Meinung zu beharren, denn die eigene Meinung könnte allenfalls persönlich gefärbt sein.  Manchmal ist es auch notwendig seine Ansicht zu überprüfen und diese gegebenenfalls zu revidieren. Bei unterschiedlichen Standpunkten dürfte nach wie vor der «GMV» (Gesunder Menschenverstand) eine wichtige Rolle spielen. Manchmal aber nur manchmal ist es sicher besser eine Diskussion zu vertagen, als sich in Gesprächen gegenseitig zu verletzen. Schuldgefühle sind nicht weit!
Am 5. Juni ist Vollmond und dieser ist für einmal ziemlich spannungsgeladen. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass an diesem Tag sehr viel sichtbar werden kann, dies bedeutet, dass es Möglichkeiten geben wird, um klar zu sehen wie ein Projekt oder eine Unternehmung weitergehen kann. Jedenfalls dürfte uns eine aufregende Woche bevorstehen.
In diesem Sinne wünsche ich euch eine spanende und quirlige Woche und bliibet xsund …

Astrologisches 24.05.2020

Astrologisches: Nun sind wir also im Zeichen vom Zwillinge, dem luftigen, lockeren und entspannten Zwilling. Ist es nicht so, wenn jemand sagt: «Ich bin Zwilling», dass man schon das Raunen von seinem Gegenüber hört? Zwilling = Oberflächlich, Neugierig … den Zwillingen haften dieses Klischee an und vielleicht mag es ja auch irgendwie stimmen. Zwillingsgeborene haben viele Idee, doch wenn sie es auf den Boden bringen möchten, wird es schon schwieriger, so ist es sicher ganz gut, wenn sich ein Zwilling mit einem bodenständigen Menschen zusammen schliesst, damit denn auch seine Gedanken Wirklichkeit werden können. Zwillinggeborene haben viele Interessen und sind auch an vielem interessiert.  Sie haben auch die Tendenz, wenn sie Zeitung lesen, dass sie die Artikel ausschneiden und den entsprechenden Personen weiterleiten.

 

Im Moment ist es sicher angenehm im Zeichen vom Zwillinge zu stehen und etwas Leichtigkeit kann wohl niemandem schaden. So wird diese Woche eher von Leichtigkeit geprägt und vor allem sind viele gute Gespräche möglich. Es soll auch so sein, dass die Verständigung in Beziehungen sehr klar sein können und viel Ungeklärtes geklärt werden kann.

 

Natürlich wird auch in dieser Woche nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen sein, wenn auch sich der eine oder die andere sich das wünschen mag. Doch glaube ich, dass vieles möglich sein wird und auch in Beziehungen denke ich, dass die Liebessterne das ihrige dazu beitragen.

 

Gegen Ende dieser Woche wird es dann wieder etwas ernster zu und her gehen und ich kann mir vorstellen, dass die luftigen Gespräche hoffentlich noch etwas Bestand haben werden.

 

Selbstverständlich sind sich der Visionär, der Strukturier und der Transformierer dicht auf den Fersen, doch denke ich, dass die drei im Moment auch etwas Leichtigkeit zulassen können.

 

In diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen Sonntag und eine lockere und luftige Woche

 

Bliibet nach wie vor xsund 😉