13. März 2020

Der Beginn meines Tagesbuchs auf Facebook ab dem 13. März 2020

Tja ... Xsundheit geht vor - ich bin morgen Samstag 14. März 2020 von 10.00 - 15.00 im Laden und dann werde ich am Dienstag 17. März den Laden geschlossen halten - ab Mittwoch 18. März bin ich wieder normal im Laden ... und entscheide von Tag zu Tag wie es weitergehen wird ... Online können Bücher gerne bestellt werden, die ich auch gerne mit Rechnung verschicke ... zum Lesen braucht es keine grossen Menschenmengen und so hoffe ich, dass der eine oder andere seine freie Zeit mit lesen verbringen kann. Es gibt viele gute Bücher ;-) - und Buchhandlungen sind sicher dankbar, wenn sie auch Bücher verkaufen oder versenden können - es gibt mehr als nur Amazon - das ist meine persönliche Meinung ...

 

14. März 2020 Hamsterkäufe

Das Wort zum Tag: Gestern hat mir eine Freundin gesagt, dass es keine Ravioli mehr gibt - dass die Gestell leer seien. Ich habe sie ausgelacht und zuerst gedacht, dass sie mich hochnehmen will. Dann sagte sie, dass ich noch Hefe kaufen soll, damit ich ein Brot backen könne. Ich bin dann gestern Abend ins Migros gegangen und habe in meinem Umfeld lachend gesagt, dass ich jetzt Ravioli kaufen gehe ... Ich bin dann in die Migros - und tatsächlich ... ich habe es nicht geglaubt - zum Glück mag ich keine Büchsenravioli ... Ich bin erschüttert - und finde es mehr als fragwürdig, wenn solche Hamsterkäufe getätigt werden. Es hat genügend Nachschub überall - ich denke auch die Raviolibüchsen werden wieder aufgefüllt ... es herrschen Zustände - irgendwie begreife ich die Welt im Moment nicht.

 

Es hat genügend Material - es hat genügend Vorräte - und wo ist da die Solidarität bei den Hamsterkäufen - ich und nochmals ich - und was bekommen die andern, wenn die Gestelle leer sind? - Hmmm ... auch der Bundesrat hat nicht den Notstand ausgerufen ... ab und zu einfach Hirn einschalten - wir sind alle in einer schwierigen Zeit - und wir haben alle mit dem Virus zu kämpfen ... auch wenn wir im Moment auf Distanz gehen müssen - eine Umarmung fehlt - heisst das noch lange nicht, dass wir wie Egoisten und Egoistinnen durch die Welt gehen müssen ... also keine Hamsterkäufe ... neulich habe ich gelesen - wenn die Jungen für die Alten schauen, dass sie geschützt sind - können auch die Alten schauen, dass sich das Klima verbessert ... in diesem Sinne - habt Sonne im Herzen und bleibt gesund ...

16. März 2020 Homeoffice

Das Wort zum heutigen Tag: Ich werde bis auf weiteres "Homeoffice" machen - das heisst der Laden bleibt geschlossen - Bücher sende ich gerne zu - und auch die neuen Bücher aus dem Verlag Einfach Lesen "Ein einziger Moment" und "Ninja Hase" werden ab nächster Woche gerne ausgeliefert ... ich finde es gibt kreative Lösungen und manchmal aber nur manchmal ... in 283 Tagen 9 Stunden und 56 Minuten und 3 Sekunden ... ;-))))))) werden wir Halleluja singen - wer weiss - jeden Tag so nehmen wir er kommt ... nehmt Rücksicht und bleibt gesund ... jedenfalls bin ich überzeugt, dass wir aus dieser Krise gestärkt hervorgehen werden - auch aus astrologischer Sicht sollte es ab Juni eine "Sternenberuhigung" geben ... und ich glaube auch wenn jeder und jede - ein bisschen Rücksicht auf den andern nimmt - dann kann es nur besser werden ... ich glaube an die Liebe und ich glaube daran, dass wir alle genug haben werden - sonst sagen wir der Notenbank einfach sie sollen ein bisschen mehr Geld drucken ;-) hebet Sorg

18. März 2020 in Kontakt zu bleiben

Mein Wort zum Tag: Ich finde es schade, dass gerade diejenigen, die geschützt werden sollen/müssen - sich nicht an die Regeln halten. Ich finde es schade, dass vielen noch nicht bewusst ist wie ernst die Lage ist. Ich persönlich finde es auch nicht so lustig, bei dem schönen Wetter zu Hause zu sitzen - und trotzdem gibt es viele Möglichkeiten, sich zu beschäftigen. Ich hätte vielleicht die Föteli erst später sortiert - und das ist jede Menge - das mache ich jetzt. ;-) ich werde sicher das eine oder andere in Angriff nehmen ... und noch etwas in eigener Sache - auch wenn viele immer wieder über FB die Nase rümpfen - ich persönlich finde es wichtig mit meinen Freunden in Kontakt zu bleiben - und ich denke, dass es nicht nur Frust ist zu Hause zu bleiben - klar, die Entsorgungshöfe sind geschlossen ... dann halt ein andermal aufräumen ... ;-) jedenfalls wünsche ich allen bliibet xsund - und sich an die Regeln zu halten - das schadet für einmal auch nichts ;-) - auch mir nicht ... In diesem Sinne kommt gut durch den Tag. Herzlich Rosmarie

19. März 2020

Das Wort zum Tag: nach wie vor kursieren viele Bilder mit leergefegten Gestellen - kein Klopapier ... ich habe mir grad überlegt ob diese Leute den Coronavirus mit dem Norovirus verwechseln ... und noch etwas der Virus ist nicht am Arsch ... in diesem Sinne allen einen guten Tag und lasst Sonne in euer Herz - und bliibet xsund ...

20. März 2020 Facebook fragt - was machst du gerade?

Das Wort zum Tag: Facebook fragt mich immer: Was machst du gerade ... also: aufgestanden bin ich schon - Kaffee habe ich auch schon getrunken - aufs Laufband gehen gemütlich 40 Minuten auf dem Laufband spazieren und dabei Volle Kanne im ZDF sehen - Frühstücken ... und dann einfach ein bisschen zu Hause - mit Betonung auf zuhause bleiben - vielleicht Einfach Lesen - oder so - und ihr so? - Ich wünsche allen einen wunderbaren Tag und viel Sonne im Herz und vor allem bliibet xsund

21. März 2020 - und ewig grüsst das Murmeltier

Das Wort zum Tag: ich hoffe euch gehts gut und ihr seid gut geschützt - Uns gehts gut wir sitzen vor dem Compi vertreiben uns die Zeit. Wie jeden Tag gehen wir aufs Laufband ... Ich bin berührt über die Hilfsangebote, die wir erhalten - tja - ehrlich gesagt, sind wir beide Risikopatienten -über 65 - Peter mit seiner geschenkten Niere und ich mit meiner angeschlagenen Lunge - wir bleiben zu Hause und wir haben uns entschieden, dass wir dem Virus keinen Einlass gewähren wollen - deshalb bleiben wir wirklich zu Hause ... schleiche vielleicht - wenn niemand auf der Strasse ist - frühmorgens schnell in den Laden (50 Meter von hier durch die Schifflaube) und mache die Bücher bereit, die dann von andern ausgeliefert werden - das Desinfiziermittel ist immer mit dabei 😉 Danke Lea vom Fischerstübli. Merci Patricia und Luis vom Zähringer, Danke Doris Zürcher von Crosseurope, danke aber auch an Andy, Alain, Adi und Isa, die dafür sorgen, dass wir nicht in die Stadt müssen - ich wünsche allen, dass ihr Hilfe annehmt, wenn ihr sie angeboten bekommt - es geht nicht darum, dass wir nicht mehr selbstständig wären - es geht einfach darum uns zu schützen - macht es auch ...

22. März 2020

Das Wort zum Tag: Vor fast sieben Jahren hat Peter eine Niere von seinem Bruder bekommen. Rund drei Monate pilgerten wir jeden Tag in die Insel, wurden hervorragend betreut. Die Ärzte, die Pflegefachleute waren immer für uns da. auch heute sind sie da für Menschen, die Hilfe brauchen. Wir sind dankbar, um all diese Menschen - die dafür sorgen, dass es uns gut geht - grosses merci - Sorgen auch wir für sie, damit sie nicht überlastet sind - 🙏🏻🙏🏻🙏🏻🙏🏻🙏🏻🙏🏻🙏🏻 also wir bleiben zuhause💋

24. März 2020 so langsam kommt der Alltag wieder

Das Wort zum Tag: So langsam kommt der Alltag wieder - Laufband am morgen mit Voller Kanne am Bildschirm, frühstücken - in den Laden schleichen, um zu schauen welche Bücher gekommen sind - wieder heimschleichen mit frischer Luft in den Lungen - tja und eigentlich hätte heute die Buchpremiere im Restaurant Zähringer "Ein einziger Moment" stattfinden sollen - hätte, täte, würde - jetzt ist alles eben ein bisschen anders ... So freue ich mich sehr über den Artikel in der Bernerzeitung von Mirjam Comtesse über Murielle Kälin und das Buch - ein Aufsteller ... und ich freue mich auch, wenn dann die Buchpremiere irgendwann statfinden wird ... Aussichten - Einsichten - und einfach mal von Tag zu Tag leben - ist schon noch etwas Spezielles - nicht in der Vergangheit aber auch nicht in der Zulunft, sondern im Hier und Jetzt zu leben - macht auch Spass - und ein bisschen Werbung in eigener Sache - das Buch von Murielle kann bequem per Mail bestellt werden und wird auch prompt ausgeliefert ... Hebet en guete Tag und bliibet xsund

23. März 2020 Stille

Das Wort zum Tag: So lagsam gewöhne ich mich an die Stille und ich gewöhne mich an die Ruhe - es hat tasächlich auch etwas beruhigendes, nicht herumstressen und nicht überall zu sein. Heute Morgen bin ich meine 50 Meter zum Laden "träppelet", um jeden Luftzug zu geniessen und bin sehr dankbar, dass so kleine Momente im Tag so wichtig werden. Achtsam durch den Tag zu gehen - eine wunderbare Qualität finde ich. Nun also mache ich Homeoffice und werde für einmal nicht jede Minute schauen wieviel infiszierte und wieviele Tote es überal gegeben hat. Euch wünsche ich einen guten Tag Gelassenheit und Ruhe. Und bliibet xsund.

 

Und hier noch ein Blogbeitrag von Peter Maibach

25. März 2020 Erinnerungen an Kanada

Das Wort zum Tag: «Und ewig grüsst das Murmeltier ...» - Aufstehen, Laufband, Duschen, Frühstücken … im Jahr 2010 reisten wir mit dem Zug durch Kanada. Von Toronto nach Vancouver … 3 Tage und 4 Nächte lang. Wir fuhren durch Wälder, durch die Prärie und die Rocky Mountains, bis wir nach rund 4500 km in Vancouver ankamen. Wir hatten Zeit, Zeit zum Fenster hinauszuschauen, wir hatten Zeit zum Lesen. Ein Highlight war es jeweils um 12.30 und 19.00 am Tisch zu sitzen, die Mahlzeiten einzunehmen. Wir freuten uns auf diese Momente … die Momente der Gemeinsamkeit, die Momente des Austauschs. Nach dem Essen zog sich jeder wieder in seine eigene Welt zurück. Und heute? Als wir damals in Vancouver aus dem Zug stiegen verabschiedeten wir uns von den Reisegefährten. Irgendwie kam es mir vor wie, wenn wir aus einem ähnlich behüteten «Kokon» ausschlüpfen würden. Wir waren wieder auf uns gestellt und freuten uns die Reise durch Kanada fortzusetzen. Nun sind wir also nach wie vor in einer geschützten Umgebung – und ganz ehrlich, ich freue mich jetzt schon, wenn ich wieder aus dem «Kokon» schlüpfen kann. Und solange freue ich mich jetzt aufs Frühstücken und aufs Abendessen.
Hebet en guete Tag und bliibet xsund.

26. März 2020 Ninja Hase ist angekommen

Das Wort zum Tag: "Und ewig grüsst das Murmeltier ..." heute stimmt das nicht ich habe die Routine durchbrochen ... für einmal ein laufbandfreier Tag - in einem gewissen Alter kommen halt "Bräschteli" - und die Volle Kanne habe ich auch verpasst - gefrühstückt habe ich auch noch nicht und unter der Dusche war ich ebenfalls noch nicht - da man eh zwei Meter Distanz haben muss, ist das wohl nicht so schlimm -  jedenfalls freue ich mich auf den heutigen Tag, denn heute - ja - heute kommt ein weiteres Buch, das schon lange geplant war - "Ninja Hase uf dr Suechi ..." Ein berndeutsches Kinderbuch von Lars Ziörjen - der Arme muss Nachmittag signieren wie verrückt, damit die Bücher unter die Leute kommen ... und die Buchpremiere, die wir am 1. April geplant hatten - ist jetzt doch zu einem Aprilscherz geworden ... macht nüt - kann dann auch irgendwann nachgeholt werden. Jedenfalls bin ich dankbar, dass ausser "Corona" auch noch andere Themen Platz haben. Euch wünsche ich allen einen guten Tag und bliibet xsund ...🥰 Und übrigens einkaufen kann ganz witzig sein, vor allem dann, wenn meine Nichte durch die Gestelle fegt und ich vom Bett aus gemütlich telefonisch Anweisungen geben kann - sie mich dann fragt: «Brauchst du Rüebli, Blumenkohl und Kartoffeln." Kartoffeln sage ich. "Brauchst du festkochende mehlige oder Raclettkartoffeln?» - jedenfalls bin ich sehr gespannt was morgen vor meiner Haustüre stehen wird – danke Doris Zürcher

27. März 2020 Unterstützung

Das Wort zum Tag: Heute ist wieder alles normal - "Und täglich grüsst das Murmeltier" ... ihr wisst schon - nach dem gestrigen Tag ist heute wieder Ruhe eingekehrt. Die Ninja Hasen sind auf der Reise - Lars hat wie wild unterschrieben und signiert. Die Bücher sind zum Ausliefern bereit ... und ich bin wieder im Homeoffice. Es war ein spezieller Tag gestern - ich bin immer ganz aufgeregt - auch nach rund 80 Büchern, wenn ein neues Buch im Verlag erscheint ... ja ich weiss - nie mehr ... und trotzdem 😉 Es war auch speziell, sich nicht zu umarmen, die Freude auf Distanz zu teilen - sich zuzujubeln und sich gegenseitig zu gratulieren - das auf die Schultern klopfen taten wir in unseren Gedanken. Ein Selfie lag nicht drin - jeder und jede geht achtsam mit der Distanz um. Und ich muss es einfach mal wieder sagen - ohne hilfsbereite Menschen in meinem Umfeld könnte ich dies alles nicht bewältigen. Danke Lars, Bidu, Isa, Doris, Alain und Sonja dass ihr mich so unterstützt. Und auch ein ganz grosses merci an alle, die mich unterstützen indem sie sich Bücher liefern lassen ... Nichts ist selbstverständlich. Hebet en guete Tag und bliibet xsund.

28. März 2020 Abstand halten noch nicht in den Köpfen

Das Wort zum Tag: Heute ärgere ich mich grad ein bisschen ... schönes Wetter viele Leute draussen - Abstand teilweise gleich 0 - Himmelgottfriedstutz namal - wann begreifen es auch die Jogger und Joggerinnen, dass man zwei Meter Abstand haben müsste ... Irgendwie ist es bei einigen noch nicht angekommen. Ich unterhielt mich mit einer Kollegin, sie unten am Fenster ungefähr 3 Meter Abstand ... da sprangen vier Jogger durch die Strasse - null Distanz, als meine Kollegin sie darauf aufmerksam machte, schüttelten sie nur den Kopf ... so ziemlich ignorant finde ich - manchmal aber nur manchmal - ich mag jedem/jeder sie Sonne und das frühlingshafte Wetter gönnen - ich mag auch jedem seine Freiheit gönnen - und trotzdem finde ich, dass man bei dem schönen Wetter Abstand halten soll, kann, muss ... ich geniesse das schöne Wetter zu Hause- habe das Fenster sperrangelweit offen - freue mich über die kurzen Gespräche - ein Lächeln ein Winken.


Nachmittag habe ich mit meiner Freundin telefoniert - wir haben etwa eine Luftlinie von rund 50 Meter - eine schöne Begegnung auch auf Distanz - wir haben uns zugewunken wie verrückt und geplaudert - ganz neue Möglichkeiten - und nichts ist selbstverständlich. Das sind für mich Momente, die mein Herz berühren ... es geht also auch auf Distanz in Verbindung zu bleiben.

Blogbeitrag und Gedanken von Peter Maibach 28. März 2020