10. April 2020

Das Wort zum Tag: Wie ihr alle schon wisst, habe ich letzte Woche viel Mehl bekommen. Nein, nein ich schreibe heute keine Backgeschichte ­čśë Die Di├Ątk├Âchin in unserer Familie gab Doris nicht nur Mehl, sondern auch unterschiedliche K├Ârnli wie Sesam, K├╝rbiskernen und Chiasamen mit. Ich fragte Sonja wieso sie uns denn soviel K├Ârnli mitgeschickt h├Ątte. Sie meinte: Weisst du Gotti etwas Gesundes in dieser Zeit kann nicht schaden.┬╗ Ich gab dies an Peter weiter, der meinte nur. ┬źF├╝r was kann man den dieses Vogelfutter alles verwenden? Per WhatsApp gab ich die Frage an Sonja weiter. ┬źDu kannst gerne, wenn es euch langweilig wird, V├Âgel vor dem Fenster damit futtern. Du kannst es nat├╝rlich auch in den Salat oder ins Bircherm├╝esli geben┬╗. Hunderte von lachenden Smileys folgten.
Das Bircherm├╝esli mit den neuen Samen war lecker. Mein einziges Problem ist jetzt nur, dass Peter zuoberst auf dem B├╝chergestellt sitzt und zwitschert ­čśë

09. April 2020

Das Wort zum Tag: Nachdem der Bundesrat gestern entschieden hat, den Lockdown oder wie dieses Ding auch immer heissen mag, auf den 26. April zu verschieben, verdrehte Peter die Augen. Ich war etwas irritiert und fragte ihn, wieso er denn die Augen verdrehe. Er blieb f├╝r einen Moment stumm. Nachdem er sich wieder etwas erholt hatte, meinte er nur: ┬źGut dann haben wir jetzt Zeit zu planen?┬╗ ┬źWie meinst du das?┬╗ ┬źIch bef├╝rchte, dass du den ganzen Laden umstellen wirst.┬╗ In meinen Augen blitzte und leuchtete es. ┬źNach mehr als einem Jahr kann man doch den Laden gut wieder umstellen. Ich kann ja nicht die ganze Zeit herumh├Ąngen ÔÇô oder?┬╗ Ich schaute ihn herausfordernd an. ┬źDas habe ich bef├╝rchtet┬╗, meinte er lakonisch. ┬áJedenfalls habe ich schon ganz viele Pl├Ąne wie ich den Laden auf ┬źDistanz┬╗ einrichten k├Ânnte und das gibt mir die M├Âglichkeit aufzur├Ąumen und die Jungs von der Entsorgung freuen sich sicher, wenn ich wieder einmal vorbeikomme ­čśë)))))))

 

Und bei dieser Gelegenheit bedanke ich mich sehr herzlich f├╝r eure Unterst├╝tzung und eure Bestellungen, nichts ist selbstverst├Ąndlich. Jetzt w├╝nsche ich allen frohe Ostern und bliibet xsund.

 

 

08. April 2020

Das Wort zum Tag: Nachdem ich also letzte Woche so ziemlich viel Mehl bekommen habe, machte ich mich nun hinter das Backen. Und nachdem mir der Fachmann aus unserer Familie viele Tipps gegeben hatte, konnte also nichts mehr schief gehen. Nein, es war nicht das erste Mal, dass ich Brot gebacken habe, allerdings mit so kundiger Anleitung wie die von meinem Bruder hatte ich das noch nie gemacht.
Um ja sicher zu gehen, habe ich dann nochmals nachgefragt, betreffend Zutaten, Aufgehzeit, Temperatur etc. Schlussendlich habe ich den Teig 3 Stunden aufgehen lassen bis er ├╝ber die Sch├╝ssel quell. Es hat mir niemand gesagt, dass der Teig so aufgehen kann ­čśë)))) also nahm ich den Teig aus der Sch├╝ssel und machte vier kleine Brote, die ich nochmals einen Moment ruhen liess. Und dann ab in den Ofen. Ich war also gespannt. Als ich die Brote aus dem Ofen nahm ÔÇô alles perfekt. Ganz stolz schickte ich meinem Bruder das Bild per WhatsApp. Er schrieb zur├╝ck. ┬źIch bin stolz auf meine grosse Schwester, sieht wirklich gut aus.┬╗ Ich bedankte mich. Es dauerte einige Sekunden bis das n├Ąchste WhatsApp kam. ┬źIch weiss allerding nicht ob sie so gut schmecken wie sie aussehen, das kann ich nicht ├╝berpr├╝fen.┬╗ Einmal B├Ącker immer B├Ącker! Das Brot heute zum Fr├╝hst├╝ck war megafein. Ich w├╝nsche allen einen guten Tag und bliibet xsund. Und ├╝brigens ich bin gespannt ob das Brot auch morgen noch so frisch ist wie heute ÔÇô das haben wir noch nicht gekl├Ąrt.┬á

07. April 2020

Das Wort zum Tag: Es ist eine spannende Zeit und irgendwie geniesse ich es auch, der Hektik ausweichen zu k├Ânnen. Heute habe ich jemandem geschrieben, wie es ist, wenn es wieder normal ist Will ich wieder in die Normalit├Ąt zur├╝ck? Und was ist schon normal? Ist die Normalit├Ąt, Hektik und Stress oder ist es Ruhe und Besonnenheit? Ich denke, dass dies f├╝r jede und jeder etwas anderes sein wird. Es ist wohl f├╝r viele nicht ganz einfach sich um seine eigenen Belange zu k├╝mmern. Heute habe ich mit einer Freundin gesprochen sie meinte ┬źSoll ich mich aufregen, wenn z.B. die T├Âff Fahrer sich nicht an die Regeln halten?┬╗ ┬źSoll ich mich aufregen, wenn sich Menschen ob jung oder alt, sich nicht an die Regeln halten?┬╗, erwiderte ich.

Wir kamen beide zum Schluss, dass dies keinen Sinn hat, weil wir deren Verhalten nicht ver├Ąndern k├Ânnen. Destruktive Energie schadet wohl mehr, als dass sie n├╝tzen w├╝rde. ┬áIch kann mein Verhalten ├Ąndern, meine Einstellung und ich kann R├╝cksicht nehmen in meinem Umfeld und das ist schon sehr viel. Achtsam durch diese Zeit zu gehen und die Zeit zu nutzen, um zu sp├╝ren was f├╝r jeden wirklich wichtig ist. Das war mal eher ein nachdenkliches Wort zum Tag. Ich w├╝nsche allen einen guten Tag und bliibet xsund.

 

 

06. April 2020

Das Wort zum Tag: Zuerst w├╝nsche ich allen einen guten Wochenstart. Die vierte Woche sich in Geduld zu ├╝ben, hat begonnen. Ich weiss nicht wie es euch geht mit dieser Ungewissheit und mit der Corona oder heisst es die Corona? Die vielen selbsternannten ┬źVirologen und Spezialisten┬╗ wissen nat├╝rlich was man machen m├╝sste und wie es weitergehen soll. Ich weiss es nicht und auch in den Sternen ist es nicht so, dass eine sofortige L├Âsung sichtbar w├Ąre ÔÇô und Sternen l├╝gen ja bekanntlich nicht ­čśë

 

Ich komme nochmals auf meinen astrologischen Input vom Freitag zur├╝ck. Nat├╝rlich gehen die Planeten Jupiter/Pluto nicht so schnell vorbei, deshalb ist nach wie vor Geduld gefragt. Es geht allerdings auch darum, sich nicht im Selbstmitleid zu suhlen und manchmal aber nur manchmal ist es an der Zeit innezuhalten. Das kann ich gut sagen, auch ich passe im Moment gut auf, dass ich nicht in einen Aktionismus verfalle. Eigentlich k├Ânnte ich ja jetzt F├Âteli sortieren ­čśë

 

Eine weitere Konstellation war ├╝bers Wochenende sehr aktiv. Mars/Saturn - Mars gilt f├╝r Energie und Durchsetzung und auch f├╝r ├ärger und Frust. Der Energieplanet stand also mit dem Saturn zusammen, dem Planeten der Verantwortung, der Grenzen und Strukturen. Diese Konstellation dr├╝ckte sich so aus, dass es viele Menschen gegeben hat und gibt, die sich nicht einschr├Ąnken lassen wollen. ┬źDie in Bern haben mir nicht zu sagen was ich zu tun habe.┬╗ Nein, haben sie nicht, doch denke ich, dass es im Moment nicht so falsch ist, denen in Bern zu glauben. ┬áViele Menschen stossen mit der jetzigen Zeit an ihre Grenzen. Ich schliesse mich da nicht aus. Einerseits ist es Pluto/Jupiter die neue M├Âglichkeiten schaffen werden und andererseits ist es Saturn, der eben Grenzen aufzeigt und uns allerdings auch die Chance gibt neue Strukturen zu schaffen.

 

Ich denke, dass wir uns auf eine l├Ąngere Durststrecke einzustellen haben, wenn auch bereits das eine oder andere Licht am Ende des Tunnels sichtbar wird.

 

In diesem Sinne bliibet xsund! Zu Hause bleiben, heisst ja nicht sich im Keller zu verkriechen ­čśë