Dienstag, 24.1.2017

Dienstag, 24.1.17

 

Verglichen mit gestern war heute schon fast ein Ruhetag. Nach einem gemütlichen Frühstück über dem Fleet beim Hotel mummelten wir uns dick ein und zogen los in Hamburgs Nebelregen. Die Buslinie 111 haben wir ins Herz geschlossen: Sie führt uns quer durch die Stadt bis nach Altona. Doch bei den Landungsbrücken sprangen wir heute schon wieder aus dem Bus und wechselten aufs Schiff nach Finkenwerder. Sicher zum 1000sten Mal. Diese Strecke ist so etwas wie Erholung für uns. Doch heute war es anders: wir stiegen tatsächlich aus und bummelten durch Finkenwerder, besuchten einen süssen kleinen Wochenmarkt und fotografierten die schönen Backstein-Häuser. Kaum zu glauben, dass wir nur wenige Kilometer neben der Grossstadt waren.  Ein wirklich schönes Quartier. Es lohnt sich immer, auch mal ein bisschen ausserhalb vom Zentrum zu marschieren.  

 

Dann sausten wir kreuz und quer mit Boot, Bus und zu Fuss zurück nach Altona, wärmten uns in einer Buchhandlung auf. Weiter gings zu Fuss über die Reeperbahn.  Irgendwie haben wir den Eindruck, dass die Zeit hier stehen geblieben ist. Wir entschieden uns wieder zu den Landungsbrücken hinunter zu marschieren und beim Vorbeigehen sahen wir ein ausgedehntes Schlaflager unter der Brücke – unglaublich, dass man in dieser Kälte draussen hausen kann.

 

Uns zog es zur neuen  Schiffslinie 72, die zur Elbphilharmonie führte.  In einem weiten Bogen zieht die Fähre durch den Hafen und nähert sich dem eleganten Gebäude. Aus dieser Perspektive erinnert die Elbphilharmonie wirklich an ein riesiges Segelschiff, das gleich in See stechen wird. Es ist wirklich faszinierend und es soll ja auch noch schön werden, so dass wir es auch mal noch schaffen die «Elbphi» bei Sonnenschein zu betrachten.

 

Wir bummelten zurück Richtung Hotel, langsam wurde es uns kalt und einmal mehr waren die Stunden nur so vorbeigerauscht. Nun, ich musste unbedingt nochmals in den 53° Hamburg Store, am Kaiserkai 45.  Mir ging der hellblaue Hoodie nicht mehr aus dem Kopf, den ich gestern gesehen hatte. Das Material ist super und die Jacke hervorragende Qualität. Kann ich allen empfehlen, die etwas Spezielles haben möchten. Wenn alles schiefläuft, machen wir einen Kleiderladen auf, wenn es so weitergeht.

 

Am Abend zogen wir wieder los, in die neue Flora. Aladdin, das magische Musical aus 1001Nacht lockte uns in eine arabische Märchenwelt, bunt, verführerisch und bezaubernd. Gerade das richtige nach einem nebelverhangenen Tag. Tolle Kostüme, ein üppiges Bühnenbild und ein mitreissendes Ensemble verzauberten uns. Gerne liessen wir uns in das Märchen um Aladdin, die magische Lampe mit den drei Wünschen und dem Geist Dschinni entführen.  Viel zu schnell nahte das unvermeidliche Happyend, das natürlich mit Prinzessin und Sultan inklusive im letzten Moment stattfand.

 

Und schon hatte uns die Kälte wieder – aber nach dem wunderschönen Musical merkten wir das irgendwie gar nicht und jetzt freuen wir uns auf die Sonne, die uns für morgen versprochen wurde.