Rotterdam 7. Oktober 2018

Beide haben wir eine Vergangenheit in den Niederlanden und da wir gerade im Rückblick und Nostalgiemodus waren, verschoben wir kurzerhand das Reiseziel Südfrankreich. Zur allgemeinen Überraschung reisten wir also dieses Mal nicht nach Hamburg, sondern flogen nach Amsterdam und von dort per Intercity gleich weiter nach Rotterdam.

 

Wir bedauern natürlich, dass wir nicht von Belp aus fliegen konnten. Landeier im Flughafen Zürich. Wir staunten wie kleine Kinder ob den vielen Menschen und der Grösse des Flughafens. Zum Glück haben wir uns zu Hause eingecheckt und alles vorbereitet und so ging es dann doch zügig bis wir startklar waren.

 

 

Der ÖV hierzulande ist wirklich angenehm benutzerfreundlich und so stiegen wir in Leuvenhaven gleich beim Hotel aus. Ein Reisetag ist ein Reisetag und entsprechend anstrengend. Darum liessen wir gleich alles Gepäck im Zimmer stehen und machten uns auf zu einem Quartierbummel. Instinktiv fand Frau Bernasconi eine Einkaufsstrasse und klapperte alle Läden ab. Glücklicherweise schlossen die ersten Geschäfte bald einmal. Ob die im Zusammenhang mit unserem Besuch stand, ist ungewiss, aber nicht unwahrscheinlich.

 

Langsam ging die Sonne unter und es wurde frisch. Wir verbunkerten uns im Hotelzimmer, stellten die Klimaanlage auf warm und bewunderten das Lichterspiel im Hafenbecken und gaben dann bald einmal Ruhe.