Furggalp - Samstag, 20. September 2008

Eigentlich wollten wir nur kurz nach Saas-Grund bummeln um Milch fürs Wochenende zu besorgen. Und so nebenbei Rosmaries neue Wanderschuhe einlaufen. Doch die Sonne schien so herrlich und der Himmel war so blau und zufälligerweise kamen wir am Sessellift auf den Furggstalden vorbei - und ich weiss nicht wie, schon schwebten wir bergwärts.

Zuerst liessen wir uns vom Schild "Erlebenisweg" verlocken. Doch nach einigen hundert Metern kraxeln machten wir rechtsumkehrt. Das war definitiv eine Stufe zu hoch für uns. Klettertreppen, mit Drahtseilen gesicherte Passagen und Hängebrücken, das ist nichts für uns. Trittsicher und schwindelfrei, sagt der Wanderprospekt. Aber ehrlich, wer hat nicht schon mal geschwindelt?

Blieb also noch der Weg in die andere Richtung, über die Furggalp hinunter nach Zermeiggern und dann zurück nach Saas Almagell. Auch dort erwartete uns nicht die gemütliche Höhenwanderung, die wir uns eigentlich vorgestellt hatten. Ein steiler Aufstieg führte uns auf 2075 Müm zur Furggalp. Ein freundlicher Senn, der zu einem Dutzend pechschwarzer Kühe schaute, erklärte uns den Weg hinunter ins Tal. Der war glücklicherweise vergleichsweise komfortabel, so dass Rosmarie aus den drückenden Bergschuhen in die geliebten Turnschuhe wechseln konnte.

Furggalp