Saas Almagell, Sonntag 14. September 2008

Da sind wir nun in unserem Adlerhorst in Saas Almagell. Übers Internet haben wir eine Ferienwohnung gebucht. Und wie es so ist im Internet sieht es oft anders aus als in der Realität - doch dieses Mal wurden wir nicht enttäuscht. Bei Regen und hoher Aare fuhren wir heute Mittag in Bern los. Als wir unser Gepäck im Auto verstauten, trafen wir noch Pesche Jüni: "Meitschi geisch i d Feriä?" "Juu Giel wir fahren los - drei Wochen lang. "Wohäre geits?", fragte er weiter. "Wir fahren nach Saas Almagell." "Auso de geisch zum Primin?" "Fasch", erwiderte ich. "Isch ja o besser als uf Saas Fee", meinte er noch. "Wieso meinsch?" "Weisch ds Saas Almagell isch es sicher günstiger als ds Saas Fee." "Das isch sicher ou es Argumänt." "Auso tschüss Modi chumm wieder gsund zrügg", meinte er noch, während er von dannen ging und ich die vielen Taschen ins Auto lud. Es regnete die ganze Strecke weiter ... und wie es in Saas Almagell aussehen würde wussten wir nicht, denn dort waren wir tatsächlich noch nie gewesen. Von Pirmin Zurbriggen, von dem ich ein grosser Fan bin, hörte ich immer wieder von Saas Almagell - aber wo das tatsächlich liegt wusste ich nicht.


Via Thun nach Kandersteg, durch den Lötschbergtunnel landeten wir in Visp - und kurz vor Visp stand Saas Fee und Zermatt angeschrieben. Wir kurvten also das Saastal hinauf Richtung Saas Fee - kurz vor Saas Fee stand Saas Almagell angeschrieben.

 

Gespannt war ich schon wie die Ferienwohnung aussehen würde - von Andreas Breuer wurden wir herzlich empfangen und zur Ferienwohnung geführt. Ein Bijou - unsere Ferienwohnung - und wie es für Maibach und Bernasconi gehört haben wir die Wohnung umgestellt und ein "Medienzentrum" eingerichtet - die Computer sind angeschlossen und die Ferien können beginnen.


Nach einem Rundgang durch das Dorf genossen wir ein feines Nachtessen. Und nun sitzen wir im schönen Adlerhorst - draussen ist dicker Nebel und hier drinnen ist es gemütlich und warm, wenn auch das Kaminfeuer nicht so richtig brennen will, ist es doch sehr schön und wir geniessen den ersten Abend vor dem Computer bei Kerzenschein.