Saas Fee, Montag 15.September 2008

Saas Fee

Der erste Ferientag ist zu Ende - als ich am Morgen zum Fenster hinaus blickte, traute ich meinen Augen nicht. Es war schönes Herbstwetter, die Sonne schien. Nachdem sich gestern Abend Nebel über das Tal legte, war es umso schöner, dass sich dieser verzog. Wir entschieden uns, nach Saas Fee zu marschieren - ich zog meine Wanderschuhe an und bepflasterte meine Füsse - kaum aus dem Haus, verlor ich die Sohle eines meiner Wanderschuhe. Da ich sie längere Zeit nicht mehr benutzte, zersetzte sich der Gummi - immerhin hatte ich meine geliebten Turnschuhe dabei, so dass wir nach einem Schuhwechsel Richtung Saas Fee lozogen. Auf einem breiten Waldweg, spazierten wir gemütlich weiter. Ich war noch nie in Saas Fee und so war ich schon gespannt, was mich erwarten würde. Als wir oben ankamen, schlenderten wir durch das Dorf - irgendwie fühlte ich mich nicht sonderlich wohl. Ein Haus stand neben dem andern. Hotels, Ferienwohnungen, Chalets - Bergbahnen - ab und zu sah man kleine Speicher, die noch ein Teil vom ursprünglichen Saas Fee zeigten.

Als wir um die Mittagszeit durch das Dorf spazierten waren die meisten Läden geschlossen - also nichts mit lädele. So entschlossen wir uns, nach Saas Grund hinunterzusteigen - dies war es wirklich im wahrsten Sinne des Wortes - hätten wir gewusst, wie steinig der Abstieg war - aber zum Glück weiss man nicht alles - aber ohne grössere Schwierigkeiten trafen wir in Saas Grund ein. Eigentlich wollten wir noch im Coop einkaufen, aber der Laden machte erst um 14.30 auf - so bestiegen wir ohne Einkäufe das Postauto, das uns sicher nach Saas Almagell hinauf führte. Müde - aber glücklich trafen wir wieder in unserem Adlerhorst ein ... und so gab es zuerst Mal Ruhepause - dies auch für mich - denn auch ich bin nicht mehr die Jüngste.