Sieben Berge - Donnerstag, 18. September 2008

Furggalp

Ferien mit Rosmarie, das ist so eine Sache. Zuerst schwören wir heilige Eide, dass wir abschalten und ausschlafen wollen. Aber dann, nach zwei, drei Tagen Gemütlichkeit packt uns die Leidenschaft und die Schreiblust. Während wir durch Wälder rund um Saas Almagell spazieren, die wie die Fichtennadelbäder meiner Jugendzeit duften, tüfteln wir in langen Gesprächen an den Romanfiguren unseres neuen, gemeinsamen Buches herum.

Dass ein wesentlicher Teil der Handlung in einem Bergdorf spielt, steht fest. Doch wie sieht der Lebensweg der beiden Romanhelden Sophie und Jakob aus? Und wer spielt sonst noch eine wichtige Rolle? Puzzlesteinchen um Puzzlesteinchen fügt sich zusammen und findet den Weg in eine Datenbank, die uns beim ausformulieren unterstützen wird.

Und zwischendurch finden wir auch Zeit für weltliche Dinge - zum Beispiel mit dem Rucksack einkaufen gehen, ins Nachbardorf. Und da verwandle ich mich geschwind in den Sherpa vom Dienst, der hofft, dass die Zwanzigliter-Packung Mineralwasser nicht schon wieder Aktion ist.

 

Nachtrag: Inzwischen ist das Buch herausgekommen - Sieben Berge, Rosmarie Bernasconi und Peter Maibach, bei Einfachlesen Bern